https://www.weltweit-angeln.de/uploads/SmallBanner/teaserbazaruto.jpg

Mosambik - Bazaruto Archipel

Mosambik / Bazaruto-Archipel -- Das vergessene Paradies

 

Das Bazaruto Archipel beschreibt eine Inselgruppe, die sich etwa 10 km vor der Küste Mosambiks befindet und zu den größten marinen Schutzgebieten in Afrika zählt. Kilometerlange einsame Paradiesstrände, eine intakte Unterwasserwelt mit blühenden Korallengärten – also eine noch nahezu unverbrauchte Natur -- findet man hier vor.

Die insgesamt 5  Inseln des Archipels sind eine Mischung aus Tropeninsel, afrikanischer Savanne und Sahara: Riesige weiße Sanddünen bieten jeweils auf der Ostseite der Inseln eine wahrhaft spektakuläre Strandkulisse, während die Westseite mit karibischem Tropenflair beeindruckt. Zwischen den paradiesischen Stränden leben hier nicht nur Wale, Delfine, Schildkröten und die sehr selten gewordenen Dugongs (Mischung aus Seekuh und Delfin), sondern natürlich auch eine Vielzahl von Fischarten (insgesamt spricht man von über 2000 verschiedenen Spezies), von denen eine ganze Reihe sehr interessant für Sportangler sind: Giant Trevally (GT), Marlin (hauptsächlich Black, aber auch Blue und Striped Marlin), Sailfish, Tuna, Dorados (Mahi Mahi), Wahoos, und viele andere…

Das Revier ist sehr gut geeignet zum Poppern/Jiggen. In den heißen Mittagsstunden, wenn die Fische am Riff etwas weniger aktiv sind, kann man durchaus auch mal ein paar Stunden mit Trolling-Lures auf Schwertträger fischen. Die Black Marline, die hier vorkommen, sind nicht selten über 600 Pfund schwer und bieten am Haken natürlich unvergessliche Erlebnisse.

Ausgangspunkt unserer Tour ist die Küstenstadt Vilanculos, welche sich etwa 720 km nördlich der Hauptstadt Maputo befindet. Im Gegensatz zu unserer Katamaran-Tour zur St. Lazarus Bank (wo wir ja eine Woche auf See sind), handelt es sich bei dieser Reise um einen „landbased“ Trip mit täglichen Ausfahrten ins Bazaruto Archipel. Wir wohnen in der sehr komfortablen  Vila Do Paraiso (siehe Unterkünfte).

Gefischt wird von Centerkonsolen-Booten – der Angeltag beginnt normalerweise sehr früh, gegen 05:00 morgens, um die Fanggründe nach etwa 1 Stunde Fahrt zur Top-Beißzeit zu erreichen. Gegen 15:30 machen wir uns dann wieder auf den Rückweg, so das der Angeltag nach etwa 11 Stunden ausklingt.


Spanish Fly

25 Fuß Magnum Cat. Mit 2 x 150 PS Außenborder. Alle Sicherheitsausrüstung. 2 Outrigger. Garmin Bordelektronik.


Sailfish

 

29 Fuß Novacat mit 2 x 150 PS Außenborder. Alle Sicherheitsausrüstung. 2 Outrigger. Garmin Bordelektronik.

 

 





 

Vila do Paraiso

Jede der Villas ist zweigeschossig und verfügt über 4 Doppelzimmer (2 im Erdgeschoss und 2 im Obergeschoss) mit eigenem Badezimmer. Im Erdgeschoss außerdem Wohnbereich mit Fernseher. Zusätzlich gibt es auch noch einen Außenbereich mit Esstisch und einem kleinen Pool. Große, vollausgestattete Küchen, so dass auch Selbstverpflegung kein Problem ist. Ein Lebensmittelgeschäft ist fußläufig erreichbar. Zu der Villa gehört aber auch ein Restaurant mit Bar, welches insbesondere für seine Seafood-Spezialitäten bekannt ist. Wifi gegen Gebühr möglich.

Alle Fotos Copyright Vila Do Paraiso.



 

 Begleitete Tour für Einzelfahrer zum Bazaruto Archipel/Mosambik

 Termin: 02.04.-11.04.2019

Nachdem die letzte Tour überaus erfolgreich war, werden wir auch 2019 wieder eine Reise in das Bazauto Archipel/Mosambik anbieten - diese Mal zur vermeintlich besten GT-Saison im April. Das Archipel,  welches den Beinamen „Vergessenes Paradies“ nicht zu Unrecht trägt, zählt nicht nur zu Afrikas grö0ten marinen Schutzgebieten, sondern man findet hier noch eine nahezu unverbrauchte Natur vor -- kilometerlange einsame Paradiesstrände  und eine intakte Unterwasserwelt mit blühenden Korallengärten. Das Bazaruto beherbergt insgesamt über 2000 verschiedene Fischarten – für unsere Tour stehen hauptsächlich Giant Trevally (GT), Königsmakrelen, verschiedene Arten von Kingfish, Grouper, Cobias -- und auch große Haie im Fokus.

Schwerpunkt wird ganz klar auf Poppern/Jiggen liegen und die Schleppköder kommen nur zum Einsatz, wenn während der Mittagszeit die Aktivität der Fische am Riff deutlich nachlässt.

Im Gegensatz zu unserer Katamaran-Tour/(St. Lazarus Bank (wo wir ja eine Woche auf See sind), handelt es sich bei dieser Reise um einen „landbased“ Trip mit täglichen Ausfahrten ins Bazaruto Archipel. Wir wohnen in der sehr komfortablen  „Vila Do Paraiso“ oder alternativ im "Aguia Negra" in Vilanculos .

Gefischt wird von Centerkonsolen-Booten – täglich etwa 9-10 Stunden.

Geplanter Ablauf der Tour:

02.04.2019

Abends Abflug in Deutschland (Lufthansa)

03.04.2019

Zwischenstopp in Johannesburg und Weiterflug nach Vilanculos (South African Airlink)

Ankunft am frühen Nachmittag. Anschließend Beziehen der Unterkünfte.

03.-10.04.2019

5 Tage Fischen im Bazaruto Archipel – 3 Angler pro Boot. Poppern, Jiggen, Naturköderfischen und auch etwas Trolling. Es ist hierbei ein Reservetag eingeplant (für den Fall das es einmal etwas zu windig sein sollte) -- wenn alle tage Topwetter ist, kann ein 6. Angeltag optional vor Ort dazugebuctht werden. Unterkunft wie zuvor.

10.04.2019

Transfer zum Flughafen und Rückreise

11.04.2019

Ankunft Deutschland.

Leistungen:

  • Flug Deutschland-Vilanculos (via Johannesburg)

  • Transfer

  • eine Woche Unterkunft (Doppelzimmer) in Vila Do Paraiso oder alternativ Aguira Negra

  • 5 Tage Fischen (3 Angler pro Boot)

  • Begleitung: Kai Witt, GFA

    Preis pro Person: € 3.890,--

    Preis pro Person auf Basis Einzelzimmer in Vila do Paraiso: € 4.340,-- 

    Extra Kosten:

  • Verpflegung

  • Visagebühren

  • Ggf. Kosten für Übergepäck

  • Trinkgelder

Infos und Anmeldung: GFAdventures@aol.com und 040-5594173