https://www.weltweit-angeln.de/uploads/SmallBanner/madagaska.jpg

Madagaskar

Madagaskar - das klingt nach Ferne, Abenteuer und ... einem Eldorado für Meeresangler!

Die Insel vor der Südostküste Afrikas hat nicht nur eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zu bieten, sondern beherbergt auch eine nahezu unvorstellbare Artenvielfalt an Meeresfischen.


Rund 2000 Fischarten und damit gut 80 % aller Flossenträger aus der Indo-Pazifischen Region sind hier anzutreffen. Der Grund für diesen Fischreichtum sind die warmen Strömungen im "Mocambique Channel", welcher sich zwischen der Westseite Madagaskars und dem Afrikanischen Kontinent befindet. Dieses nährstoffreiche und saubere Wasser strömt entlang der vielen Riffstrukturen, die ein Labyrinth von Unterwassercanyons, Schluchten und Plateaus formen und somit unzähligen Meeresräubern ein optimales Jagdrevier bieten.

Die von uns angebotene Reise führt Sie nach Nosy Be, einer kleinen Insel im Nordwesten von Madagaskar. Nosy Be ist etwa so groß wie die Insel Rügen und gehört zu den touristisch am besten erschlossenen Gebieten Madagaskars.

Dennoch ist man hier fernab vom Massentourismus - durchschnittlich sind es etwa 400 Feriengäste, die zur selben Zeit auf Nosy Be verweilen (zum Vergleich: Auf den Seychellen sind es ca. 3.500 und auf Mallorca in den Sommermonaten rund 700.000!). Der vulkanische, sehr fruchtbare Boden führt zu einer überaus üppigen Vegetation mit Urwald, Zuckerrohrfeldern sowie Kaffee-, Vanille- und Gewürznelkenplantagen. Weiterhin hat diese paradiesisch anmutende Insel im nordwestlichen Teil einige traumhafte Sandstrände.

Das Fischen

Wie schon gesagt - die Gewässer rund um Nosy Be sind ungeheuer fischreich. Aufgrund der großen Artenvielfalt sind auch die Angeltechniken verschieden und sorgen so für viel Abwechslung. Zunächst wird natürlich geschleppt (sowohl mit Kunst- als auch mit Naturködern) - hierbei geht es vor allem auf die schwerttragenden Fische (wie Marlin oder Sail) sowie Wahoo. Zusätzlich wird aber auch regelmäßig das Boot verankert, um entweder am Grund auf große (zum Teil sehr große) Zackenbarsche, verschiedene Haiarten, Snapper oder Rochen zu fischen, oder um mit Luftballon-Montagen die Köder im Freiwasser anzubieten.

Bei der letztgenannten Methode konnten wir selbst einen Giant Trevally von 81 Pfund landen, der sich einen ganzen, etwa 4 kg schweren Thunfisch einverleibt hatte. Auch Liebhaber des Kunstköderfischens haben hier die Möglichkeit mit Jigs oder Poppern ihr Glück zu versuchen.

Die dominantesten Fischarten sind sicherlich Giant Trevally, Zackenbarsch (Grouper) und- je nach Jahreszeit - Sailfish.In der nachfolgenden Übersichtstafel sind die gängigsten Fischarten mit den ungefähren Erfolgschancen abgebildet.

 

Mehrtagesfahrten zur Castor Bank, Kap San Sebastian, oder ins Radama Archipel/Nosy Lava mit dem 37 Fuß Katamaran!

Die Castor Bank, Radama/Nosy Lava und auch das Kap San Sebastian gehören schon seit längerem zu den absoluten Highlights bei eingefleischten Madagaskar-Anglern. Das Problem war nur bislang immer, das die Anreise beschwerlich und vor allem zeitraubend war und da sich Tagestörns praktisch nicht lohnten.

Wir haben jetzt die optimale Lösung hierfür anzubieten: Ein Mehrtagestörn auf dem Katamaran – ein 37 Fuß Katamaran Fountain Pajot.  Dieses Schiff bietet nicht nur sehr viel Platz zum Fischen, sondern auch ungewöhnlich viel Wohnkomfort – es gibt 4 Kabinen an Bord, einen gemütlichen Salon mit Kombüse, und natürlich eine sehr große Flybridge. Angetrieben wird das Boot von 2 x 180 PS Maschinen. Modernste nautische Ausrüstung versteht sich von selbst.

Mit diesem Boot können Sie die äußerst fischreichen Fanggründe auf den Castor Banks, am Kap San Sebasian oder auch im Radama Archipel /Nosy Lava bequem erreichen.  Und vor allem: Hier können Sie nach Herzenslust (und Kondition) Jiggen, Poppern, Naturköderfischen – und natürlich auch Schleppfischen (insbesondere bei längeren Fahrten von einem Hot Spot zum nächsten.

Wir bieten Ihnen hierzu sowohl Touren für Einzelfahrer an (normalerweise 2 Termine pro Jahr), können aber für fest formierte Gruppen (4 Persone) auch ganz individuelle Touren organisieren. 

Siehe: Reiseangebote

Anmerkung: In der Zeit vom 15.01.-15.03. können wetterbedingt (Zyklone) keine Ausfahrten durchgeführt werden.

 

Für Mehrtagesfahrten (Nosy Hara, KapSan Sebasian oder auch Castor Banks) steht ein 37 Fuß Katamaran zur Verfügung. 

Die Bungalows "Le Grand Bleu" liegen auf einer Anhöhe mit einer traumhaften Aussicht über das Meer.

Sie sind einfach und zweckmäßig eingerichtet, bieten Platz für jeweils 2 Personen und verfügen über:

  • Bad (Dusche/WC)

  • Klimaanlage

  • Safe

  • kleine Veranda

Essen können Sie im hoteleigenen Restaurant. Hier können Sie in angenehm familiärer Atmosphäre Ihren Urlaub verbringen.


Für feste Gruppen (4 Personen) unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot - ganz individuell nach Ihren Vorstellungen und Wünschen. Fragen Sie uns einfach!


Madagaskar an sich ist als Destination zum Fischen ja inzwischen schon seit einiger

Zeit in aller Munde und Fangmeldungen von großen Giant Trevallies und den brutal kämpfenden Zackenbarschen (Grouper) gehören hier immer mit dazu.

Hierbei wurden bislang aber hauptsächlich „nur“ die küstennahen Gewässer

rund um Nosy Be, oder vor Mitsio Islands befischt.

 

Wir wollen bei unseren Touren aber noch einen drauf legen, und fischen mit Ihnen auf der legendären Castor Bank  – ein riesiges Unterwasserriff, welches eine Ausdehnung von etwa 40 km in der Breite und 100 km in der Länge hat und neben den bereits

genannten Fischarten auch noch große Dogtooth-Tunas, verschiedene Schwertträger

(z.B. Black Marlin + Sailfish), Wahoos und viele andere spannende Fischarten

beheimatet. Alternativ können wir auch in den – sehr fischreichen – nördlichen Küstenbereich von Kap San Sebastian und Nosy Hara fahren, wo überwiegend mit Kunstködern (Popper/Jigs) auf Giant Trevallies, Königsmakrelen und Barrakudas gefischt wird. Dieses Revier ist auch immer eine gute Ausweichmöglichkeit, für den Fall, daß das Wetter für die Castor Bank einmal nicht so mitspielt (was zum Glück recht selten vorkommt).

 

Zurück zur Castor Bank – dieses Plateau,  etwa 50 Seemeilen vor der Küste gelegen, erhebt sich aus einer Tiefe von 3000 Meter stufenweise bis auf durchschnittlich 50 Meter Wassertiefe – mit einigen Flachstellen, die gerade einmal um die 12 Meter Wassertiefe liegen. Wie kann man einen solchen – sehr weit entfernten Angelplatz – zum Fischen erreichen, werden Sie sich vielleicht fragen. Hierfür haben wir einen perfekt ausgestatten Katamaran im Einsatz, der optimal für Mehrtages bzw. Wochentouren geeignet ist. Der Katamaran ist 37 Fuss lang und wird von 2 x 180 PS Dieselmotoren angetrieben. 4 Kabinen und ein gemütlicher Salon gestalten das Leben an Bord angenehm. Wir sind bei dieser Tour also rund um die Uhr auf See und somit steht – zumindest theoretisch 24 Stunden Angelzeit pro Tag zur Verfügung. Es hängt also ganz von Ihrer Lust und Kondition ab, wieviel Sie davon fischen werden. Wir werden an Bord natürlich auch voll verpflegt.

Bei dieser Tour ist hauptsächlich „Action-Fishing“ angesagt: Also, Jiggen, Poppern und Naturköderfischen (Life Bait/Dead Bait).  Etwas Trolling grundsätzlich nur dann, wenn wir von einem Spot zum anderen fahren.

 

   

Wir bieten pro Jahr 2 begleitete Touren an (April + November) die sich beide optimal auch für Einzelfahrer eigenen.  

 

Es gibt pro Tour nur 4 Plätze – zögern Sie also nicht zu lange!

 

Termine:  11.11.-20.11.2019 (April 2019 ist bereits ausgebucht)  

 

Leistungen:

• Flug Deutschland-Nosy Be

• Transfer

• 6 Tage/5 Nächte an Bord

des Katamarans inkl. Vollverpflegung. Fischen auf der Castor

Bank bzw. Radama/Nosy Lava– natürlich mit Wettervorbehalt

(auch beim Ankern kann nachts gefischt

werden)

• 2 Übernachtungen auf Nosy Be

(nach Ankunft und vor Abreise)

• Begleitung: Global Fishing Adventures

 

Preis pro Person: Nur € 3.999,--

Dieser Preis gilt allerdings nur solange wir die Flüge in den aktuell verfügbaren Buchungsklassen bekommen – und das kann sich leider kurzfristig auch ändern.