https://www.weltweit-angeln.de/uploads/SmallBanner/banner_djibouti.jpg

Djibouti - Golf von Aden - 7 Brothers Islands

 

Das ist DIE Location für alle Enthusiasten des Popper-Fischens auf große

Giant Trevallies (GTs)!  

Die „7 Brothers Islands“ (auch: Sawabi Inseln) liegen unmittelbar im Nadelöhr zwischen dem Golf von Aden und dem Roten Meer. Dieser Engpass wird bei jedem Gezeitenwechsel von brausenden Strömungen heimgesucht, welche mit voller Wucht gegen die steinigen Eilande peitschen und dabei Unmengen an Nahrung mit sich führt.  Hinzukommt, daß die Inseln im Frühjahr eines der größten Laichgebiete überhaupt für die GTs sind, welche in dieser Zeit noch einmal gewaltig an Masse zulegen. Fische jenseits der 60 kg sind schon mehrfach gelandet worden.

 

Die „Sieben Brüder“ – im äußersten Norden Djiboutis -  bestehen aus 6 unbewohnten kleinen Inseln plus einem Felsvorsprung, der bei der Namensgebung seinerzeit mitgezählt wurde.

Ohne Frage, hier findet man eines der wirklich letzten Reviere weltweit vor, wo selbst eingefleischte GT-Jäger noch voll auf Ihre Kosten kommen können. Diese Destination ist eine echte Herausforderung – sowohl für die physische Kondition des Anglers, als auch für die Stärke der Ausrüstung – denn auf beides kommt es hier ungemein an.  Kleine Kostprobe gefällig? Bei unserer Test-Tour im Mai 2019 konnten wir in nur 1,5 Tagen sage und schreibe 10 GTs in der Größenordnung 25-30 kg, einen von 35 kg und einen von 45 kg auf die Decksplanken legen. Zudem noch ein paar kleinere Exemplare und einen ganz ordentlichen Kingfish. Das gleiche nochmal ging aus den unterschiedlichsten Gründen (Schnurbruch, etc, ….) verloren. Dieses Revier scheint also nicht gerade zu den Orten zu gehören, wo man innerhalb einer Woche nur 2-3 Chancen auf einen großen Fisch bekommt.  Neben den  GTs gibt es selbstverständlich auch zahlreiche andere Fischarten, die regelmäßig die Popper attackieren: Königsmakrele, Barrakuda, Dorado – um nur ein paar zu nennen – sorgen immer einmal wieder für Abwechslung.

Fernab jeder Zivilisation befindet sich das Fishing Camp Khor Angar – gelegen auf einer Sandbank zwischen dem Meer und den Mangroven.  Die Unterkunft ist zwar „Basic“, aber wenn man bedenkt, wo man sich befindet, hat man durchaus einen gewissen Komfort. Erst 2019 neu erbaute Hütten – direkt am Strand gelegen, bieten jeweils 2-3 Anglern Platz. Es gibt ein kleines „Waschhaus“ mit Dusche + WC. Natürlich werden Sie in dem Camp voll verpflegt.

Aktuell gibt es nur ein einziges Boot zum Fischen – 9,20 Meter lang mit 90 PS Außenborder. Sehr viel Decksplatz und optimal für das Poppern ausgelegt. Es ist ein Skipper + Fishing-Guide an Bord. Ab 2020 soll es noch ein weiteres Boot geben.  Die Angeltage sehen  normalerweise wie folgt aus: Start in den frühen Morgenstunden (gegen 06:00-06:30) und Fahrt zu den Inseln. Fischen bis Mittags. Rückfahrt ins Camp zum Mittagessen und Erholungspause. Dann wieder ansteuern der Fanggründe und Fischen bis Sonnenuntergang (etwa 18:00).

Erreichbarkeit: Trotz der außergewöhnlichen Lage, hat man von Deutschland aus eine sehr gute Verbindung. Turkish Airlines fliegt täglich über Istanbul bis Djibouti Stadt – von dort aus sind es noch einmal 5 Stunden Transfer mit dem PKW zum Camp.

Sicherheit: Djibouti ist eines der sichersten Länder Afrikas (…wenn nicht sogar DAS sicherste..). Dies hängt mit seiner strategischen Lage am Horn von Afrika und der damit verbundenen überaus starken militärischen Präsenz verschiedene Großmächte zusammen. Dies gilt sowohl für das Festland, als auch Offshore, wo permanent Boote der Marine auf Patrouille unterwegs sind   

Saison: März-Juni und September-Oktober

 

 


 

Aktuell gibt es nur ein einziges Boot zum Fischen – 9,20 Meter lang mit 90 PS Außenborder. Sehr viel Decksplatz und optimal für das Poppern ausgelegt. Es ist ein Skipper + Fishing-Guide an Bord. Ab 2020 soll es noch ein weiteres Boot geben.  Die Angeltage sehen  normalerweise wie folgt aus: Start in den frühen Morgenstunden (gegen 06:00-06:30) und Fahrt zu den Inseln. Fischen bis Mittags. Rückfahrt ins Camp zum Mittagessen und Erholungspause. Dann wieder ansteuern der Fanggründe und Fischen bis Sonnenuntergang (etwa 18:00).

Fernab jeder Zivilisation befindet sich das Fishing Camp Khor Angar – gelegen auf einer Sandbank zwischen dem Meer und den Mangroven.  Die Unterkunft ist zwar „Basic“, aber wenn man bedenkt, wo man sich befindet, hat man durchaus einen gewissen Komfort. Erst 2019 neu erbaute Hütten – direkt am Strand gelegen, bieten jeweils 2-3 Anglern Platz. Es gibt ein kleines „Waschhaus“ mit Dusche + WC. Natürlich werden Sie in dem Camp voll verpflegt.

 

Reiseangebot Djibouti – 7 Brothers Islands

Exemplarischer Reiseablauf:

Tag 1

Anreise von Deutschland über Istanbul bis Djibouti (Nachtflug ab Istanbul)

Tag 2

Ankunft Djibouti am frühen Morgen. Nach einem kurzen Frühstück Transfer zum Camp 7 Brothers Islands.

Tag 2 – Tag 9

7 Übernachtungen im Camp (2-3 Pers. pro Hütte). Vollverpflegung (Softdrinks incl., alkoholische Getränke müssen mitgebracht werden). 6 Angeltage mit Skipper + Fishing-Guide.

Tag 9

Rückfahrt nach Djibouti Stadt. Dort einmal übernachten im Hotel.

Tag 10

Transfer zum Airport und Rückflug nach Deutschland

Leistungen + Preise

-          Flug Deutschland-Djibouti (Turkish Airlines) mit 40 kg Freigepäck + Handgepäck

-          Alle Transfers

-          7 Übernachtungen im Fishing Camp 7 Brothers (Hütte am Strand)

-          Vollverpflegung

-          6 Angeltage auf Boot mit Skipper + Guide

-          Eine Hotelübernachtung in Djibouti-Stadt vor der Rückreise

Preise pro Person:

Bei 3 Reiseteilnehmern: € 3.799,--

Bei 2 Reiseteilnehmern: € 4.099,--